Sie sind hier:

News - Inhalt

Nordkirchenordnung erfordert Neuorganisation der Stiftskirchengemeinde

gemeinsame Pressemeldung  der Propstei Parchim, der Ev. Stadtkirchengemeinde Ludwigslust, des Pädagogisch-Theologischen-Instituts der Nordkirche und des Stift Bethlehem zur Neustrukturierung der Stiftskirchengemeinde Stift Bethlehem.

Im Zuge der ersten Kirchengemeinderatswahlen der Nordkirche 2016/17, wurde festgestellt, dass die Anstaltskirchengemeinde Stift Bethlehem nicht genügend Mitglieder hat, um eine eigenständige Kirchengemeinde zu bilden. Dadurch kann der Status einer Kirchengemeinde nicht erfüllt werden. Für die Organisation des geistlichen Lebens in und um die Stiftskirche des Stift Bethlehem werden jetzt andere Lösungen gesucht.

Unverändert jedoch bleibt die Stiftskirche geistliche Heimat für alle Menschen, die im Stift Bethlehem arbeiten, lernen oder leben. Aufgrund der Arbeitsabläufe werden Mitarbeitende, Besucher des Kirchlichen Bildungshauses oder Patienten dort besonders wochentags in der Kirche Gottesdienste und Andachten feiern. Sie steht aber nach Absprache auch zukünftig für Trauerfeiern, Hochzeiten oder Konzertveranstaltungen offen, sofern es gelingt, die Kosten für diese Veranstaltungen aufzubringen. Im Sommerhalbjahr ist die Stiftskirche weiterhin tagsüber für Gebet und Stille geöffnet.

Die Sonntagsgottesdienste in der Stiftskirche werden sich zukünftig stärker an den besonderen kirchlichen Feiertagen und den Festen innerhalb der Stiftung orientieren und über die Presse oder die Website der Stiftung rechtzeitig bekannt gegeben.

Die gemeindliche Zuständigkeit für die ev. Christinnen und Christen in Ludwigslust liegt bei der Stadtkirchengemeinde Ludwiglust. Sie ist auch das Zentrum des Ludwigsluster Kirchengemeindelebens mit den sonntäglichen Gottesdiensten in Ludwigslust.

Ludwigslust, Ostern 2018

Propst Dirk Sauermann, Pastorin Katharina Lotz, Pastorin Katrin Weiß-Zierep, Studienleiterin Cornelia Mikolajczyk, Stiftspropst Jürgen Stobbe